Netflix & Co (Streamingdienste)

Streaming-Plattformen werden immer beliebter. Die Auswahl an Filmen und Serien ist groß und steht zu jeder Tageszeit bequem zur Verfügung.

Bei Jugendlichen in Deutschland ist das Fernsehen ziemlich out, viel lieber streamen sie Serien und Filme bei Netflix, Amazon und in diversen Mediatheken. Die Hälfte der Zwölf- bis 19-Jährigen schaut regelmäßig Sendungen, Serien und Filme bei Netflix, jeder Fünfte nutzt Amazon Prime Video und die Anteile der Nutzer steigen immer weiter an. Auch beim Musikkonsum ist Streaming äußerst beliebt bei den Jugendlichen: Erstmals hören mehr junge Leute Musik bei Spotify als live im Radio.

Kennst du schon? https://www.funk.net/

Funk ist das Content-Netzwerk von ARD und ZDF für Junge Leute zwischen 14 und 29 Jahren. Es gibt verschiedene funk-Formate aus den Bereichen Information, Orientierung und Unterhaltung, die auf YouTube, Facebook, Snapchat, TikTok und Instagram sowie auf funk.net zu finden sind. Es werden unterschiedliche Formate für unterschiedliche Interessen produzieren und funk kann für jeden etwas anders aussehen. Hier kannst du Serien Streamen, Kanäle entdecken, News über Musik und Popkultur bekommen, aber auch Reportagen und politischen Diskussionen lauschen.

Da es einen öffentlich-rechtlichen Auftrag gibt, gibt es bei funk keine Werbung und keine Produktplatzierungen. Jungen Talenten kann so ermöglicht werden, Inhalte zu erstellen, die unabhängig von finanziellen und politischen Einflüssen sind.

Achtung beim Streaming!

Entdeckst du eine Seite, bei der urheberrechtlich geschützte Inhalte hoch- und heruntergeladen werden, dann sind diese in jedem Fall illegal. Seit Frühjahr 2017 gilt das auch beim Streamen von Inhalten über Portale wie kinox.to. Dir muss klar sein, dass du solche dubiosen Angebote nicht nutzen solltest, da diese einen Straftatbestand darstellen.

Alterseinschränkungen bei Streamingdiensten:

Um Netflix kindersicher zu machen, empfiehlt es sich ein Kinderprofil anzulegen. Hier erscheinen nur Filme und Serien bis einschließlich FSK 12. Es ist möglich die FSK-Einschränkung auf FSK 6 oder FSK 0 zu begrenzen. Im „normalen“ Netflix Profil sind lediglich Inhalte ab FSK 18 mit einer PIN geschützt.

Netflix ist kostenpflichtig.

Für den Streaming-Dienst Maxdome ist es erforderlich unter „Altersfreigabe“ eine Personalausweisnummer zu hinterlegen, um so anschließend eine Jugendschutz-PIN einrichten zu können. Die PIN gilt dann für alle Filme mit FSK-Freigabe. Optional kann der Profil-Inhaber einstellen, jedes Mal per E-Mail benachrichtigt zu werden, wenn Inhalte mit FSK 16 oder FSK 18 Kennzeichnung geschaut werden.

Maxdome ist kostenpflichtig.

Amazon Prime Video

Auch bei Amazon Prime Video ist es erforderlich eine PIN einzurichten. Nicht alle Inhalte sind im Streaming-Dienst inklusive, sondern teilweise nur als Kaufoption verfügbar. Die PIN gilt dann als Kindersicherung und Kaufbeschränkung. Die FSK Beschränkung der PIN kann in diesem Fall individuell gewählt werden. Mit der App Free Time Unlimited bietet Amazon Eltern daneben einen kostenpflichtigen Abo-Service für Kinder an: In einer abgesicherten Benutzeroberfläche steht den kindlichen Nutzern u.a. eine große Auswahl vorausgewählter Kinderserien und -filme zur Verfügung, Eltern werden Kontrollmöglichkeiten wie Zeitbeschränkungen eingeräumt.

Amazon Prime Video ist kostenpflichtig.

YouTube

Natürlich sind nicht alle Videos die man auf YouTube findet, für Kinder und Jugendliche geeignet. YouTube ist ohnehin erst für Kinder ab 13 Jahren erlaubt, doch ist keine Altersbestätigung erforderlich.

YouTube Kids ist eine App speziell für Kinder. Mit YouTube Kids können Kinder in einer sichereren Umgebung eigenständig eine Vielzahl von Videos entdecken. Dabei können Eltern den Überblick darüber behalten, wie ihre Kinder die App nutzen.

YouTube ist ein kostenloses soziales Netzwerk

Spotify ist ein Musikstreamingdienst. Neben Musik können auch Hörbücher, Podcasts und Videos gestreamt werden.

Spotify ist kostenpflichtig.

Kostenpflichtige Streamingprogramme:

Netflix, Amazon Prime Video, Sky, Maxdome, Videoload, Videobuster, Spotify, etc.

Kostenfreie Streamingprogramme:

YouTube, YouTube Kids, Netzkino, Watchbox (ehemals Clipfish), Myspass, Cinenet, etc.

Alterskennzeichne sind keine pädagogischen Empfehlungen

In jedem Fall gilt aber, dass die FSK-Beschränkung keine pädagogische Empfehlung ist, sondern angibt, ob für ein bestimmtes Alter beeinträchtigende Inhalte gezeigt werden. Es kommt immer individuell auf das Kind, seine Interessen und seine Erfahrungen an, welche Inhalte geeignet sind und welcher lieber vermieden werden sollten.

Stand November 2019